Hallo?!

Auf der Suche nach Zweisamkeit vernachlässigt man schnell die Suche nach sich selbst. Bedauert. Trauert. Stagniert. Endet eure Suche nach euch selbst auch oft in Tränen? Frage für einen Freund… Nachdem ich aus freien Stücken und besten Wissen und Gewissen Entscheidungen getroffen habe, ist meine Suche nach etwas Anderem nicht befriedigt. Sei es beruflich oder…

Weiterlesen

Mein Leben in einem Wort

Alltagsspagat, trifft es immer noch. Nach den Jahren ist es das am passendste Wort geblieben. Die Umstände haben sich geändert, aber der Inhalt ist geblieben. Ich hinterfrage nicht mehr so viel, ich akzeptiere mehr und lebe im Moment. Immerhin das hat sich geändert. Ich plane weniger. Bin trotzdem noch gut organisiert. Die Lethargie ist gewichen,…

Weiterlesen

lachen und weinen

Es ist schon etwas wie ein Irrgarten. Man sucht, man findet, man läuft los, man hält inne. Die Frage nach dem großen Ganzen taucht immer wieder auf und lässt sich einfach nicht beantworten. Funktionieren funktioniert ganz gut. Bis man dann alleine auf der Couch sitzt und in den grauen Tag starrt und sich immer wieder…

Weiterlesen

Tinderwonderland

Mit fast 40 hat es auch mich erwischt, das Dating-App-Fieber. Zugegeben, neugierig war ich schon. Deshalb kurz entschlossen eine App installiert und auf das Wunder gehofft. Auch wenn mir nicht klar war, was ich genau erwartet habe oder was mich erwartet, bin ich mutig losgestürmt. Trotz Links-Rechts-Schwäche habe ich das Prinzip schnell erkannt. Nach einiger…

Weiterlesen

Jetzt

Jetzt, nachdem ich den Weg für mich alleine beschreite, habe ich jeden Tag eine neue Erkenntnis erlangt. Ich glaube das ist das Ziel. Das ist die Konsequenz daraus, alleine zu sein. Es fühlt sich an wie Schwäche, wie zurück bleiben auf halber Strecke, wie Neues wollen, aber Altes bekommen. Ich dachte der Kopf ist klar,…

Weiterlesen

Tja nun…

Auch ich möchte mein 2020 abschließen. Beenden und Haken dran. Ich habe genau wie all die anderen um mich herum mit den Konsequenzen der Pandemie leben müssen. Genau wie all die anderen habe ich mich an Vorgaben gehalten. Arbeit, Einkauf, nach Hause….repeat. Aber so war mein Leben schon vorher. Ich fühle mich deswegen nicht als…

Weiterlesen

Schwester Natascha

Egal, ob es eine Pandemie gibt oder nicht. Krankenschwestern haben schon immer einen Arsch voll Arbeit gehabt. Egal welches Jahrhundert, egal welches Krankenhaus. Sie waren und sind immer einem erhöhten Risiko ausgesetzt. Ich kann mir nicht vorstellen eine Krankenschwester zu sein, es war nie mein Berufswunsch. Damals, als jeder noch dachte, „was mit Menschen“ wäre…

Weiterlesen

die große Schublade

Im Kopf habe ich mehrere Schubladen. Immer, wenn ich etwas erlebt habe, wird es in eine Schublade sortiert. Dies gilt für so ziemlich alles in meinem Leben. Bei euch auch? Manche sind schon uralt, andere werden täglich geöffnet und wieder geschlossen. Es gibt auch welche, die sind schon sehr lange zu und sollen es eigentlich…

Weiterlesen

Ich wünsche mir…

Nachdem einige Zeit ins Land gegangen ist bleibt nach dieser Zwangspause nur eins übrig, Wünsche äußern. Nachdem man sich darauf besinnen durfte was einem wirklich wichtig ist in so einer globalen Krise wird es jetzt Zeit sich für die Zukunft etwas zu wünschen. Was wäre das bei dir? Bei mir sind es gar nicht mal…

Weiterlesen

Nach krank kommt gesund

Neulich im Krankenhaus. Ich musste operiert werden. Vorgespräche mussten geführt werden, Blut musste abgenommen werden und man musste unterschreiben, dass wenn man doch stirbt, das Krankenhaus keine Schuld hat. Ok, das macht man ja auch alles, weil man ja nicht davon ausgeht, dass man stirbt. Ich kam also zum OP Tag pünktlich in die Vorbereitung.…

Weiterlesen