Erster Blogbeitrag – „Erster“!

Ich lasse das jetzt so. Erster Blogeintrag hört sich doch auch sehr spannend an und ich finde, dann kann man ruhig darüber sprechen, dass man nicht immer Erster und Letzter im Büro sein muss. Sprüche wie: „Na? Teilzeitkraft oder wie?“ wenn man sich mal erlaubt pünktlich nach Hause zu gehen, kann ich nicht mehr hören. Dabei ist es doch nur eine Frage der Arbeits(ein)teilung. Ich möchte mich in meinem Blog darüber auslassen, wie man was erledigen kann, ohne den ganzen Tag „verloren“ zu haben. Timing ist alles. Der Wille etwas zu ändern und den Mut dies umzusetzen gehört aber als Grundeinstellung dazu. Ich kann aus einem großen Portfolio an Erfahrung schöpfen und gebe diese Erfahrungen sehr gerne an meine Leser weiter. Ich musste ganz viel lernen und höre nicht auf, bis ich alles das weiß, was ich wissen will.

Klar, oder? 🙂 Stellt euch doch mal die Fragen, warum ihr immer Erster sein müsst oder Letzter. Was passiert denn wenn ihr es nicht seit? Dreht sich die Welt dann nicht mehr? Regnet es Kröten und Schweine? Tut sich die Erde auf? Ich  habe nachgeschaut. Nichts passiert. Gar nichts. Wenn ich pünktlich nach Hause gehe, liegt alles am nächsten Tag da und wartet auf mich. Nicht mal die Damen der Reinigung trauen sich an meinen Chaostisch. Macht euch den „it´s leave the office early day“ zum Motto, für alle Tage der Arbeitswoche. Wie ihr da hinkommt, dass mit geschwollener Brust zu sagen, erkläre ich euch hier. Tipps und Kniffe wie ihr den Alltag meistern könnt. Seit gespannt. Seit aufmerksam. Seit neugierig. Ich mache übrigens auch gleich Feierabend. Warum? Weil ich es mir verdient habe.

 

%d Bloggern gefällt das: